Dienstag, 30. Dezember 2014

Verhäkelt und zugenäht! - Stulpen häkeln

Heute Nacht zu später Stunde..

Wer hätte gedacht, dass so ein bisschen Wolle und eine Häkelnadel so viel Ärger machen können?
Mein Projekt von letzter Woche ist tatsächlich fertig geworden (Infinity Scarf, Bilder folgen), woraufhin ich hochmotiviert direkt neue Wolle kaufen musste, um mit meinen Anfängerkenntnissen direkt das nächste Projekt in Angriff zu nehmen: Stulpen!

Stulpe eins fertig
Ja... es hätte so schön sein können. Schließlich wird es jetzt tatsächlich richtig kalt und ich als Frostköttel würde mich am liebsten von Kopf bis Fuß in Wolle packen. Da das meine Fähigkeiten eindeutig überschreitet, hatte ich mir ein kleineres Ziel gesetzt. Allerdings ahnte ich da noch nicht, wieviel Hin und Her das nach sich ziehen würde.

Natürlich orientierte ich mich wieder an einem Youtube-Tutorial. Was ich bis heute immernoch nicht verstanden habe, ist, wo ich die nächste Maschenreihe machen müsste? Es ist sicherlich gut erklärt, aber da konnte ich suchen wie ich wollte, ich wurde nicht fündig. Mein Ergebnis sah auch nicht so aus, wie es sollte.

Unten Stulpe zwei
Also alles wieder aufgeribbelt und von Neuem gestartet. Beim zweiten Versuch hielt ich mich an den tollen Stich, den ich von dem Infinity Scarf kenne und der gut funktioniert. Zwar entstand so nicht das vorgegebene Muster, aber ich wollte es nicht zu genau nehmen. (Immer ein Schritt nach dem anderen...) Die erste Stulpe gelang mir auch, sie sah für mein Verständnis auch nach einer aus und allzu kleinlich wollte ich eh nicht sein (wie ja bereits erwähnt). Daher machte ich mich direkt an die zweite Stulpe.

Ich häkelte fröhlich drauf los, machte es wie bei der ersten Stulpe. Aber was war das? Als ich mir meinen fertigen 'Teppich' (so nenne ich es mal aufgrund fehlender Fachbezeichnung..) so ansah, wurde er nach unten hin immer schmaler! Ich hatte vergessen, die letzte Masche in der Reihe zu setzen und das bei jeder folgenden Reihe ebenfalls... Na toll!

Meine Lösung: Alles wieder aufribbeln und nochmal von Neuem starten. Ihr ahnt es sicher: Auch der quasi dritte Versuch ging in die Hose. Aus welchem Grund auch immer hatte ich meine Handbreite zu großzügig bemessen und die Stulpe schlabberte um die Hand.

Bei beiden kam noch ein 'Label' drauf
Ja, wieder aufgeribbelt, wieder von vorne begonnen... Aber zu meinem großen Glück bin ich nun endlich (fix) und fertig! Meiner Meinung nach kann man sogar erkennen, was es darstellen soll (bei der zweiten Stulpe kann man sogar die Form erahnen!) und ich werde sie heute direkt stolz eintragen!

Ich bin froh, mich durchgebissen zu haben, auch wenn ich noch nicht sicher bin, ob ich mich nochmal an die Häkelnadel wage...

Es wäre schön, von euren Häkelanfängererfahrungen zu hören :-)

Kommt gut ins neue Jahr! Und ab dafür zum Creadienstag :-)

Liebe Grüße von
Frau Du

Montag, 29. Dezember 2014

Do it yourself - Notizhefte für mein Midori

Hohoho!
Ich hoffe, ihr hattet alle schöne Weihnachten und habt die Feiertage gut überstanden! Bei mir war es aufgrund der Herumfahrerei wieder ein heilloses Durcheinander :-)

Eines meiner Weihnachtsgeschenke war das Midori Traveler's Notebook Journal, welches mein lieber Papa mir geschenkt hat (der war ganz erstaunt, dass es ganz aus Japan verschifft wurde!). Es ist eines in der Passport Größe in braun und ich bin schon jetzt begeistert davon!

 
Das Papier der dazugehörigen Notizhefte fühlt sich sehr fein an und am liebsten würde ich natürlich nur das benutzen. Allerdings kostet eines ca. 14 Euro, was mir zu teuer ist. Also habe ich das enthaltene Heft als 'Schablone' verwendet und mir selbst Notizhefte gebastelt. Das Ergebnis wollte ich euch hier zeigen.



Dafür habe ich schlichtes weißes Druckerpapier (mit Sicherheit kann man noch dünneres Papier verwenden, vielleicht hat jemand einen Tipp für mich?) und einseitig gemustertes Papier von 'me&my big ideas' verwendet, das ich vor Jahren mal gekauft habe. Beide Papiersorten sind nicht so dick, was wichtig ist, da die Hefte sonst kaum ins Midori passen (bzw. nur wenige Blätter hineinpassen).



Als erstes habe ich das gemusterte Papier mit einem Papierschneider zurechtgeschnitten und anschließend geknickt. Danach war das weiße Papier dran, das ich einen Milimeter schmaler geschnitten habe. Das Papier ebenfalls in der Mitte knicken.




Von außen sieht es so aus.

 Sobald alle Papiere ineinander gelegt sind und die farbige Hülle darum liegt, kann man das Ganze entweder zusammen tackern oder zusammen nähen. Da mein Tacker mini ist, griff ich zu Nadel und Faden. (Wer Interesse an der genauen 'Naht' und dem Zuknoten hat, kann gerne bescheid geben, dann zeige ich es detailliert.)





Für die letzten zwei Schritte habe ich nochmal zur Schneidemaschine gegriffen und die Hefte geschlossen drauf gelegt. Damit kein Papier vorne aus dem Notizheft schaut, habe ich die vorgeschobenen Stücke noch abgeschnitten.
Damit die Hefte am Ende auch gut schließen und nicht immer 'aufklappen', lege ich sie einige Zeit unter schwere Bücher. Das sorgt dafür, dass die Bindung plattgedrückt wird.


Hier seht ihr nochmal die acht Hefte, die ich gemacht habe auf einen Blick. Ich habe extra unterschiedliche Papiere benutzt, damit die Hefte sich von außen unterscheiden. Trotzdem passen sie farblich und vom Muster her gut zueinander.

Wie handhabt ihr das mit Notizheften? Benutzt ihr die Originale von Midori oder habt ihr auch Spaß daran, sie selbst zu gestalten und herzustellen? Mich würden eure Ergebnisse dazu mal interessieren :-)

Viel Spaß beim Selbermachen und kommt gut ins neue Jahr rein!

Liebe Grüße von
Frau Du

Dienstag, 23. Dezember 2014

Eine 'häkle' Angelegenheit - Infinity Scarf

Heidewitzka, was für eine Überraschung!

Ich hätte es selbst nicht für möglich gehalten, aber neulich entdeckte ich per Zufall über Youtube einen Kanal, der sich mit dem Thema Häkeln beschäftigt. Angefixt von der Idee und den einfachen Erklärungen, hielt ich es gestern dann nicht mehr aus und ich musste mir bei Karstadt (Achtung: Schleichwerbung! ^^) meine allererste Häkelnadel plus Wolle kaufen!

Als Kind kam ich einmal in den Genuss, Gleiches in der Hand halten zu dürfen, allerdings war ich damals eher gut darin, die gehäkelten Maschen wieder aufzumachen, als selbst welche zu produzieren. Daher überraschte mich mein Interesse selbst ein wenig und vor allem das, was nun gestern und heute zwischen meinen Händen entstanden ist:


Das sieht schon nach etwas aus, oder?? Es soll ein Loopschal werden, den ich mir zwei- bis dreimal um den Hals schlingen kann. Ich kenne mich leider noch nicht wirklich aus, daher weiß ich nicht, wie qualitativ hochwertig die Wolle ist; sie ist von Schewe 'Fjord' und war im Angebot. 100g für 4,95 Euro. Als Häkelnadel habe ich eine von Prym aus Kunststoff in der Stärke 7 (USA K). 

Die Maschen an sich wirken bei meinem zweiten Versuch schon ganz gut, wobei ich mir leider nie 100%ig sicher bin, ob ich in die richtigen Maschen reinsteche, um die nächste Reihe zu häkeln...
Sollte jemand von euch da etwas genauer bescheid wissen, wäre ich für Rat immer dankbar! :-)



Das war wohl nix- gleich nochmal von vorne!












Tja, wie ihr oben schon richtig gehört habt... 'zweiter Versuch'... Ich musste meinen ersten Versuch leider wieder vernichten und komplett von vorne beginnen. Der Schal drehte sich sehr komisch ein, als würde ich eine Blume häkeln wollen. Ich vermute, es hatte damit zu tun, dass ich den Häkelstich zwischendurch falsch weitergeführt habe. (Ja, typisch ich..) Schade, da ich gefühlt schon fast fertig war! Aber das bisherige neue Ergebnis sieht vielversprechender aus :-)


Hier die gesamte Länge.
Wenn ich es hinbekomme und man den Schal tatsächlich tragen kann, zeige ich euch auch noch das fertige Ergebnis. Da ich keine so dicke Wolle bekommen konnte (in der passenden Farbe), habe ich eine dünnere genommen, als bei dem Youtube-Tutorial angegeben wurde. Der Schal wird also etwas engmaschiger und wärmer.





Ach herrje, gerade habe ich mir das bisherige Ergebnis umgehängt, um euch ein Foto davon zu zeigen, da merke ich, dass ich mir den Schal inzwischen viermal! umwickeln kann!! :-D Das war nicht so vorgesehen.. Am Anfang habe ich mir die erste Maschenreihe extra umgebunden.. Hmm werden die Maschen zu locker??


Wer von euch häkelt denn auch? Vielleicht kann mir jemand einen Rat geben? Habt ihr noch andere Ideen, was man häkeln könnte? (Ich würde zum Beispiel auch gerne Stulpen in grau machen)

Ich muss sagen, mir macht es tatsächlich Spaß und ich könnte das stundenlang machen- so geht es mir auch beim Nähen, Smashen, Schreiben.... Toll, dass der Schal auch schon nach einem aussieht und nun nur noch breiter werden muss! :-) Ein sehr motivierendes Hobby, wie ich bisher finde! Und für die Zukunft sicher auch eine schöne Geschenkidee (auch wenn ich keine Pullis häkeln und verschenken würde, das erinnert mich zu sehr an Mrs. Weasley von Harry Potter *lach*).

Das hier geht ab zum http://www.creadienstag.de/ und ich hoffe, ihr habt schöne und erholsame Weihnachtstage!

Viele Grüße
Frau Du

P.S.
Der Kanal auf Youtube nennt sich iheartstiching und wird von Melanie geführt. Sie gibt auf Englisch Anleitungen für verschiedene Näh-, Häkel- und DIY-Projekte und ist dabei sehr symphatisch. Wer mal reinschauen möchte: https://www.youtube.com/user/iheartstitching
Thank you so much, Melanie, for your tutorial, it was a great help!


Sonntag, 7. Dezember 2014

Smash Book Zubehör Haul

Guten Abend und hallo :-)

Heute möchte ich gerne einige Sachen zeigen, die ich mir bei danipeuss.de bestellt habe. Eigentlich hatte ich nicht vor, so bald wieder viel zu viel Geld für solche Dinge auszugeben, aber da stand der Black Friday vor der Tür und damit auch ein "20% off" Angebot bei besagtem Shop!
Ich konnte nicht anders und habe mal wieder ca. 40 Euro dort gelassen!
Hach, die haben aber auch einfach schöne Sachen... Zu meiner Verteidigung sei vielleicht noch gesagt: Mein Warenkorb war ursprünglich noch viel, viel voller! Vor der Bestellung habe ich pflichtschuldigst aussortiert und mich selbst gefragt, was ich wirklich brauche. Die folgenden Dinge konnte ich also unter absolut keinen Umständen im Shop belassen, denn ich benötige sie unbedingt (sie sind fast schon lebensnotwendig!)!

Hier also das Ergebnis:

Sieht gar nicht nach so viel aus, oder?

Die von euch, die bereits bei danipeuss bestellt haben, wissen, dass immer etwas Süßes mit im Paket ist und eine kleine Karte, auf der der Name der "Paketpackerin" steht. Außerdem liegt ein kleines Heft "inspirationen" bei, das von danipeuss herausgegeben wird und voller Ideen zu verschiedenen Themen (wie Mixed Media, Project Life, Liebesbriefe o.ä.) ist. Schon das Auspacken und Anschauen der vielen Sachen ist toll, so dass die Benutzung der Dinge erstmal in den Hintergrund rutscht ^^

Folgendes sprang mir sofort ins Auge:

Ein Smash Folio Mini, ein Smash Pad Blank und ein Washi Tape in rosa von Kaisercraft (Small Flowers). Das Smash Folio Mini ist eine kleinere Version des normalen Smash Books und ich wollte es schon immer mal ausprobieren, leider ist dieses aber (ebenso wie Pad und Tape) als Weihnachtsgeschenk gedacht. Zumindest konnte ich es mir im Vorfeld
einmal ansehen und weiß jetzt, dass es
auf jeden Fall bald wieder im Einkaufskorb landet! (Am liebsten würde ich damit ein 30 Tage-Listen-Projekt machen, davon geistern ja einige Ideen im Netz herum.)


Wen es interessiert: Das Folio hat innen unterschiedlich bedruckte Seiten (Beispiel links) und das Smash Pad hat ebenfalls vorgedruckte Seiten, die Platz zum Schreiben bieten, die man dann ins Folio einkleben kann.





Für mich kamen diese schönen Sachen:


Eine Art Smash Book, diesmal von Lah De Dah, bei dem es anders als beim Smash Book möglich ist, die einzelnen Seiten herauszunehmen, auszuwechseln und anders anzuordnen (das wollte ich mir schon lange kaufen, ich habs mir bisher nur immer selbst verboten). Außerdem ein Stickerbogen von Webster's Pages mit schönen Sprüchen (der war kleiner, als gedacht) und von derselben Marke (Firma?) ein Vellum Paper. Das seht ihr ganz rechts. Es ist leicht durchsichtig, so dass ein toller Effekt entsteht. Bisher habe ich soetwas noch nicht benutzt, aber man kann bestimmt gut damit im Smash Book spielen. Leider war bei meinem Exemplar ein nicht zu übersehender Riss drin (oben rechts) :-( Eine Mail ging schon raus, ich hoffe, dass sie das ersetzen... Und last but not least: ein Eckenschneider (von Xcut)! Den wollte ich auch schon gefühlte Jahre und ich habe ihn bereits mehrfach benutzt.

Ich freue mich sehr über die tollen Sachen, auch wenn ich noch keine konkreten Pläne mit ihnen habe. Inspiration findet man ja zum Glück auf geschätzten 10.000.000 Seiten im Internet, an denen ich mich nie sattsehen kann. Was noch super an denen ist: Meine Obsession wirkt direkt kleiner, wenn ich sehe, was andere sich so alles kaufen :-) So verrückt bin ich also doch nicht. Hoffe ich.

Was meint ihr zu den Sachen? Hättet ihr direkt ein Projekt vor Augen, das ihr damit umsetzen würdet? Und seid ihr auch so Kauf-Verrückt???

Liebe Grüße
Eure Frau Du

Aktualisierung:
Ich habe bereits eine Antwort vom danipeuss-Team bekommen. Wie man sieht, haben sie sehr schnell geantwortet und die Mail war auch sehr nett formuliert. Sie schicken mir den Bogen nochmal zu (was für ein Aufwand!). Für mich selbstverständlich nur ein Grund mehr, wieder dort zu bestellen, denn man merkt wieder, dass ihnen ihre Kunden wichtig sind :-)

Dienstag, 4. November 2014

Pumphose nähen

Moin, moin!

Endlich habe ich wieder eine Internetverbindung! Da mein Router den Dienst verweigert hat, war ich die letzten zwei Wochen ohne 'Verbindung zur Außenwelt' (was ich mit Lesen ausgeglichen habe).

Nun wieder mit Zugriff auf meine Seite und passend zum Creadienstag habe ich ein neues Kleidungsstück vorzuweisen.
Erst habe ich mir neuen Stoff gekauft- den weichesten, den ich jemals gefühlt habe! Er ist schwarz, dehnbar (Jersey) und ich könnte ihn den ganzen Tag über mein Gesicht oder über meine Hände ziehen, weil er so wuuuuunderschön weich ist! Ein Traum! 


Ähm ja, aber dazu gab es auch noch ein schwarz blau gestreiftes Bündchen (und noch einen Blümchenstoff, aus dem ich bei Gelegenheit mal etwas Anderes nähen werde). Mein Ziel war es, eine dieser tollen Pumphosen zu nähen, die ich momentan überall zu sehen bekomme. Die kennt ihr sicher: Frauen, denen der Schritt etwa beim Knöchel hängt, die aber so gar nicht nach 'Rapper' aussehen. Und dazu gemusterte, orientalische Stoffe und jedes Mal schießt einem der Gedanke durch den Kopf: 'So eine will ich auch! Die ist bestimmt total bequem! Ob mir das auch steht?' Einfach eine schöne Schlabberhose, die ich abends gemütlich auf dem Sofa tragen kann, ohne dass es Geziepe oder Gedrücke gibt.


Dank der Hilfe meiner Mutter habe ich mein Vorhaben dann tatsächlich auch in die Tat umsetzen können. Denn ohne ihre Hilfe hätte ich weder Schnitt noch Overlock gehabt (und wenn wir mal ehrlich sind, klappt ohne das kein Vorhaben). Sie hat mir also mit dem Schnitt geholfen (anhand einer alten Jogginghose haben wir das 'Pumpige' hinzugefügt, allerdings sehr dezent) und mir nochmal gezeigt, wie ich mit der Overlock arbeite (denn ich bin ja Anfängerin).

Nach dem Zuschnitt und mehrmaligem Anprobieren bin ich nun tatsächlich fertig und trage die Pumphose schon :-) Die Fertigstellung war einfacher, als ich es gedacht hätte und sogar die Bündchen oben und an den Beinen haben mir keine Probleme bereitet!












An den Schnitt muss ich mich irgendwie noch gewöhnen. Der Kommentar meines Freundes war erst: "Das sieht aus, als hättest du dir in die Windel gemacht", aber er findet sie doch ganz gut (besonders, weil sie so weich ist). Außerdem habe ich selten eine bequemere Hose angehabt! Vielleicht wähle ich nächstes Mal einen engeren Schnitt.
Das Beste ist auf jeden Fall das Gefühl an den Beinen: weich, warm, leicht, fast so, als hätte man gar nichts an.

Was habt ihr für Erfahrungen mit Pumphosen gemacht? In Blogs habe ich schon extremere Varianten gesehen, da ist meine ja doch sehr dezent ausgefallen. Tragt ihr sie auch draußen oder wie ich erstmal nur in den eigenen vier Wänden?

Schaut euch doch auch mal die anderen kreativen Ideen bei creadienstag.de an.
Viele Grüße,
Frau Du

Sonntag, 5. Oktober 2014

Smash Book neu eingekleidet

Einen wunderschönen!

Heute überkam es mich mal wieder und ich zog eines meiner Smash Books aus dem Regal. Mir schwebt schon eine Weile die Idee vor, eine Art Stammbaum festzuhalten. Allerdings kam es dann doch nicht dazu, denn anstatt eine Innenseite zu füllen, habe ich stattdessen das Äußere gestaltet.
Typisch! Wäre ja auch langweilig, wenn man immer seinen Plänen folgt :-)



Häufig findet man tolle Collagen, die aus Sechsecken bestehen. Damit wollte ich schon immer mal etwas machen, allerdings fehlte mir bisher die richtige Idee. Heute habe ich dann spontan Bilder aus einer alten Flow ausgeschnitten und mir selbst eine Schablone gebastelt.

Damit habe ich dann die (für mich) schönsten Bilder ausgeschnitten und auf der Vorder- und Rückseite mit Mod Podge festgeklebt. Damit das Ganze geschützter ist, bin ich damit auch über die Bilder gegangen. Es trocknet recht schnell, also konnte ich danach auch direkt noch die Hinterseite bearbeiten.








Die Vorderseite ist fertig geworden, allerdings fehlten mir bei der Rückseite leider einige Bilder. Die werde ich nun nach und nach zusammen suchen.

Vorher habe ich mich nie daran gewagt, das Cover zu gestalten, aber wenn ich es mir ansehe, weiß ich gar nicht, warum :-)

Was stellt ihr mit der Außenseite eurer Smash Books an? Habt ihr schonmal etwas mit Sechsecken gemacht?

Einen guten Start in die neue Woche!
Viele Grüße,
Frau Du

Montag, 22. September 2014

Eine problembepackte Laptoptasche

Moin moin!

Da ich meinen Laptop nun schon einige Zeit immer wieder in meine Tasche stopfe und mich jedes Mal über einen neuen Kratzer wundere, lautete mein Plan: eine Laptoptasche muss her!

Natürlich wäre es viel zu einfach, in einen Laden zu gehen und eine zu kaufen. Nein, ich wollte sie selbst nähen. Allerdings besitze ich kein Schnittmuster. Also erstellte ich mir eins (wie immer 'Pi mal Daumen'.. Ohoh..).

Damit ich die Tasche besonders gern benutze, habe ich für den Oberstoff ein altes Lieblings-T-Shirt genommen, das ich früher besonders gerne getragen habe (bis es zu klein wurde).

Für den Innenstoff benutzte ich festeren Baumwollstoff von Ikea. Auf den T-Shirt-Stoff habe ich Bügelvlies gebügelt, damit er etwas fester wird, besser zu verarbeiten ist und der Laptop natürlich noch besser geschützt wird. Eine weitere Einlage habe ich nicht verwendet.

Da an zwei Ecken der Oberstoff nicht ausgereicht hat, habe ich an den Ecken noch Stoff übergenäht. So gibt es ein sportlicheres Aussehen und es fällt nicht auf, dass der Stoff zerstückelt war.


Das Ganze habe ich ziemlich aufwendig zusammen genäht, mit Rundungen (schon im Schnitt) und extra Seitenteilen...
Wie ich finde, kann sich das Ergebnis aber sehen lassen. Der T-Shirt Aufdruck liegt fast genau in der Mitte und nach oben und unten hin ist noch genug Platz.










Innen der Ikea-Stoff in grau/weiß.
Und sogar der Reißverschluss passt gut hinein, lässt sich ohne Probleme öffnen und schließen!








Tja... Das tatsächliche Problem ist... Mein Laptop passt nicht hinein! >.<
Durch die Rundungen ist die Reißverschlussöffnung natürlich kleiner geworden und egal wie ich ziehe oder zerre, das Teil passt nicht rein! (Ja, ohne Schnitt bei einer Anfängerin auch kein Wunder..)



Ich habe draus gelernt und werde nächstes Mal einen einfacheren Schnitt nehmen und am Rand mehr Platz lassen!!

Ist euch auch schonmal so ein Patzer passiert?

Viel Erfolg bei euren Nähprojekten!
Liebe Grüße,
Frau Du

Schönes Ding #2

Moin Moin!

Eigentlich wollte ich ganz stolz zwei geknüpfte Armbänder zeigen, die ich letzte Woche geschenkt bekommen habe. (Die, mit denen momentan quasi jedes Kind umherläuft und deren Komponenten in Brotdosen aufbewahrt werden.) Da die Fotoübertragung leider nicht klappt, berichte ich ganz kurz und knapp (versprochen!) von zwei schönen Dingen, die ich letzte Woche erlebt habe.

1. Konzert von Gregory Porter and The Metropole Orchestra 
Gehört in Hamburg unter freiem Himmel, eine magische Stimme und eine volle Bühne!

2. Quatsch Comedy Club
Gesehen und gelacht! Vier Comedians traten auf und sangen, ließen Vorurteile wieder aufleben und rasten hektisch über die Bühne.


Ich hoffe, auch ihr habt in der letzten Zeit etwas Schönes unternommen!
Liebe Grüße,
Frau Du

Mittwoch, 10. September 2014

Kreativ Hamburg

Ein Moin an alle da draußen!

Am 30.08. war ich auf der Kreativ Hamburg, eine Messe für all jene, die sich gerne die neuesten Trends im Bereich kreatives Handwerk holen möchten. Jaa, das ist schon eine Weile her, aber heute endlich möchte ich euch kurz davon berichten!

Die Messe war sehr gut besucht und es gab von Ständen mit Stoffen, Anhängern, Schnitten und Bändern bis zu Ständen mit Papieren, Stempeln und Stickern wirklich alles, was das Herz begehrt.


Wunderschöne Stoffe + Bänder!

Die Aussteller waren sehr offen und freundlich und haben gerne über ihre Erfahrungen und die Waren gefachsimpelt. Man hatte direkt gute Laune! Außerdem konnte man überall gute Tipps und Tricks bekommen :-) Darüber hab ich mich natürlich besonders gefreut, da meine Näherfahrungen/-kenntnisse doch eher dürftig sind..

Als Eindruck hier einfach einige ausgewählte Fotos der Stände bzw. ausgestellten Waren, die mir besonders gut gefallen haben.

Stempel soweit das Auge reicht!









Eine Idee für ein Nähprojekt :-)
Und mit nach Hause durften diese schönen Papiere (Rück- und Vorderseite), die Anhänger...


... und dieses 'maritime' Stempelset mit, bei dem eine Muschel extra drin war :-) (Oben rechts könnt ihr das kostenlose Extra sehen *muhaha*)


Joa, das wars auch schon. Ich wollte nicht schon wieder so einen ellenlangen Eintrag machen.
War einer von euch auch dort? Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?
Ich hätte zum Beispiel tausende von Papier-Sets, Aufkleber und Stempel mitnehmen können- man versucht sich dann ja doch zu beherrschen...

Euch eine schöne Restwoche!
Und allen Lehrern Niedersachsens einen guten Unterrichtsstart!

Liebe Grüße,
Frau Du

Dienstag, 9. September 2014

Handytasche nähen

Juhu!

Mich überkam es heute Nachmittag: So viel schöner Stoff liegt noch unvernäht im Korb und ich brauche doch uuunbedingt eine neue Handytasche!
Also: Warum nicht den Lieblingsstoff, an dem man sich einfach nicht satt sehen kann, genau zu dem Zweck verwenden?

Zuerst habe ich mir einen Schnitt erstellt, da ich keinen zu Hause hatte. Da ich doch etwas unsicher war, wie ich wann welche Seite... und so.... , habe ich mir eine kleine Anleitung von "Das Haus mit dem Rosensofa" auf Youtube angesehen und eine Probetasche nach ihrem Muster genäht. (Für Interessierte: https://www.youtube.com/watch?v=mJaonCtmIIA )

Hinterher stellte ich dann fest, dass ich doch eine andere, schlichtere Variante haben möchte, denn ein Reißverschluß lag auch ungenutzt bei mir herum.

Und das ist dabei herausgekommen:

Außen ein gemusterter Stoff, oben ein weißer Reißverschluß und innen ein grüner Stoff mit weißen Punkten.
Ich hoffe, die Fotos sind nicht zu unscharf, sie wurden mit meinem alten Handy aufgenommen, das wunderbar dort hineinpasst :-)






















Es ist meine erste Handytasche und dafür, dass ich mal wieder ohne richtigen Schnitt genäht habe, bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis (schließlich passt das Handy rein ^^). Was meint ihr?
Gefällt sie euch? Was hättet ihr mit dem Stoff und dem Reißverschluß angestellt?

Das hier geht jetzt ab zum creadienstag.de und euch wünsche ich noch einen schönen Abend :-)
Viele Grüße,
Frau Du

P.S. Wer nächstes Mal weitere Fotos (vllt. auch vom Entstehungsprozess) sehen möchte, darf gerne bescheid geben :-)

Samstag, 6. September 2014

Schönes Ding #1

Eines der Dinge, die ich sehr mag: Zitate.
Hier eines, das ich bei Yonca Hohlweg gelesen habe, dem ich nur zustimmen kann:


Manchmal ist der Tag nicht mein Freund
oder die Welt zu groß, zu laut und zu viel.
Dann darf ich nach Hause kommen
und kann mich umarmen oder festhalten lassen.
Das ist echter Luxus und sehr schön!



Gesehen auf:
http://hohlwegsschoenedinge.blogspot.de/2014/07/umarmung.html

Montag, 25. August 2014

Stoffmarkt Hamburg

Moin!

Nachdem ich nun erneut am Layout herumgebastelt habe, mache ich für heute Schluß. Das Beruhigende ist, dass ich es jederzeit wieder verändern kann ^^

Wovon ich in diesem Post berichten wollte, ist der Stoffmarkt in Hamburg. Er findet inzwischen regelmäßig auf dem Alsterdorfer Markt in Hamburgs Norden statt. (Er wird auch Stoffmarkt Holland genannt.) Ich hatte über das Internet von dem Markt erfahren und war natürlich neugierig darauf. Vorher hatte ich in einigen Blogs nach Tipps geschaut und habe sehr unterschiedliche Kommentare gefunden.

Da ich momentan auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen bin, war ich sehr froh, dass die Bahn in der Nähe hält und kam kurz nach 11 Uhr an. Zum Glück war das Wetter viel besser, als der Wetterbericht angekündigt hatte und so konnte ich bei strahlendem Sonnenschein die ersten Stände unter die Lupe nehmen.

Tipp 1: Plant genug Zeit ein und geht einmal über den Markt!
Ich hatte damit gerechnet, erst abends wieder zurück zu fahren, daher hatte ich keinen Zeitdruck. Zuerst bin ich also einmal an allen Ständen vorbei gegangen und habe mir die Ware angesehen. Es war zwar sehr verlockend, gleich beim ersten Stand zuzuschlagen, aber ich wollte mir einen Überblick verschaffen. Und natürlich nach Sonderpreisen suchen. 

Leider hatte ich nur die Handykamera dabei...
Zuerst war ich total überfordert, denn es waren einfach unglaublich viele Stände mit Stoffen, Bändern, Knöpfen, Aufnähern und vor allem Menschen da! Ich hatte mit Andrang gerechnet, aber zum Teil war es mir nicht möglich, einen Blick auf den angebotenen Stoff zu erhaschen, weil jeder Zentimeter vor dem Stand von Körpern verdeckt wurde! (Ich bin eben auch keine Riesin, die jedem über die Schulter schauen kann..) Daher mein Tipp 2: Wenn es zu voll ist, später wieder kommen. Ob ich dadurch die besten Angebote und schönsten Stoffe übersehen habe, weiß ich nicht, aber den Kampf gegen die Schultern der anderen Leute wollte ich nicht antreten...

Trotz 'Plan' habe ich die ersten beiden Stoffe aus einem Impuls heraus gekauft. Gesehen und verliebt, könnte man sagen. Besonders der weiße hat es mir angetan! Zwei Stoffe mit Ankern von Timeless Treasures, 14/m. Im Internet habe ich sie für 15 €/m gefunden. (Der Stand war von Hannes Leuschner Stoffe.)

Tipp 3: Preise und Meterangaben vergleichen!
Ich hatte vorher davon gelesen, dass einige gute Schnäppchen gemacht hatten, andere von den Preisen hingegen total enttäuscht gewesen waren. Mein Schnäppchenjäger in mir wollte trotzdem siegreich nach Hause fahren.
Irreführend sind meiner Meinung nach die fertigen Stoffbündel, die überall zu unterschiedlichen Größen und unterschiedlichen Preisen ausliegen. (Bsp. Mal 50x55cm, mal 50x75cm..) Der erste Impuls ist bei mir oft "Nur 4 Euro? Mitnehmen!" Aber genau da liegt die Falle, denn viele Stoffbündel sind nur 50x55cm groß, also nur ein Viertel dessen, was man sonst von einem Meter Stoff erwartet. Dass man auf den Meter gerechnet also 16 Euro zahlt, fällt einem gar nicht so genau auf. Man will schließlich Geld sparen. Und die größte Mathematikerin bin ich auch nicht.. 

Stoffbündel kamen nicht aufs Foto..
Aber obwohl ich viele schöne Stoffe gesehen habe, kam keins der Stoffbündel mit. Ich denke, dass sie gut geeignet sind für alle, die viele verschiedene kleine Stoffstücke brauchen. Für Patchwork zum Beispiel. Nicht das, was ich suchte.
Ich bin momentan im Taschenfieber und hatte genaue Vorstellungen davon, was ich kaufen wollte (auch wenn es nicht der Ankerstoff war!). Um farblich passenden Stoff für den zu Hause zu finden, habe ich mir einen Tipp (4) meiner Mutter zu Herzen genommen: Stoffreste mitnehmen!


..dafür aber einige Stoffbeispiele.
Ich zähle leider zu der Gruppe der Verpeilten: Ich entdecke tollen Stoff und zu Hause passen die Farben dann nicht zusammen. Um diesmal nicht wieder Fehlkäufe zu machen, hatte ich ein Bündel Stoffreste mit und habe sie fleißig an die Stoffballen gehalten ^^



Der dritte Stoff, der in meiner Tasche landete, passt also farblich perfekt zu einem anderen und da ich das Muster so schön fand, kam auch der mit. Weiß/grüner Stoff von Loralie Harris für 15 €/m. Im Internet gesehen für 16 €/m. (Ich glaube, der war von Maja Stoffe?)


Als letzten Tipp (Tipp 5) würde ich gerne noch folgenden geben: Genau hinschauen! In einigen Blogs hatte ich den Hinweis entdeckt, man solle darauf achten, dass die Händler erstens gerade abschneiden und zweitens nicht zu wenig vom Stoff abschneiden. Verschiedene Bloggerinnen hatten wohl die Erfahrung gemacht, dass der gekaufte Stoff für ihren Schnitt nicht ausreichte.


Daher hatte ich mir fest vorgenommen, genau hinzuschauen und war sogar mit Maßband (von Ikea ^^) bewaffnet. An einem der Stände, der günstiger war, habe ich dann auch gesehen, wovon ich gelesen hatte: Die Stoffballen wurden im Affentempo aufgerollt und genauso schnell nach Abmessen zersäbelt (äh zerschnitten). Natürlich ziemlich schief.




Kinderstoffe soweit das Auge reicht!
Aber auch bei dem Punkt kam meine Chaotin hervor: Weder beim ersten noch beim zweiten Stand habe ich darauf geachtet! Ich habe zu Hause also sehr interessiert nachgemessen, ob ich auch nicht veräppelt worden bin. Schönerweise kann ich beide Anbieter weiterempfehlen, beide schnitten den Stoff großzügig ab :)



Nach knappen zwei Stunden stellte ich fest, dass ich bereits dreimal über den Markt gestapft war und haderte dann noch am Billigstand, ob ich Stoff für 6 €/m mitnehmen soll. Ich entschied mich aber dagegen, weil ich mich dann doch nicht so gut mit Stoffen auskenne und schief gewebten Stoff wohl eher nicht erkennen würde (davon hatte ich vorher auch gelesen). Außerdem fing es an zu regnen, daher machte ich mich auf den Heimweg.
 

Knopfmassen
Mein Fazit für den Stoffmarkt ist, dass es schön war, die große Auswahl zu sehen, mit den Händlern zu reden und die Gelegenheit zu haben, die verschiedenen Stoffe ausgiebig zu begutachten. Allein dafür würde ich nochmal hinfahren. Allerdings denke ich, dass man keine großen Schnäppchen erwarten darf.


Auf dem Rückweg habe ich noch einen kurzen Zwischenstopp am Hauptbahnhof gemacht, in der Hoffnung, noch einige der Cyclassic-Teilnehmer in Aktion zu sehen, allerdings kam ich dafür zu spät.



Ich hoffe, ihr verzeiht mir diesen ellenlangen Post und findet beim Überfliegen ein paar interessante Details :)

Liebe Grüße,
Frau Du

Sonntag, 24. August 2014

Experimente am Layout

Puh, eigentlich wollte ich heute doch einen Post über meinen Besuch des Stoffmarktes in Hamburg reinstellen!
Aber dann bin ich natürlich wieder auf einem schönen Blog gelandet, auf dem das gesamte Layout einfach stimmt.
Da konnte ich nicht 'nein' sagen und musste mich auch an meinen Blog ransetzen. Ganz schön verwirrend, die vielen Möglichkeiten!
Ich hoffe, mit der Zeit finde ich mich rein und kann die Seite auch so gestalten, dass sie mir richtig gut gefällt. Jetzt gebe ich mich erstmal mit einer Zwischenlösung zufrieden. 
Was meint ihr? Annehmbar?

Meine Erlebnisse zum Stoffmarkt in Hamburg fasse ich noch zusammen und stelle sie hier samt Fotos mit rein. Habt einen schönen Restsonntag!

Eure Frau Du

Freitag, 22. August 2014

Neustart

Nach einem kleinen Fehlversuch erliege ich nun erneut der Versuchung, einen eigenen Blog zu erstellen. Hauptsächlich macht es mir Spaß, die kreativen Ideen anderer anzusehen und mich inspirieren zu lassen. Es gibt einfach viel zu viele Leute im www, die sich unglaublich liebevoll um ihren Blog kümmern und in mir das Bedürfnis wecken: 'Das will ich auch'!
Schließlich zähle ich mich zu den Menschen, die schöne Dinge lieben :) und besonders die kleinen Dinge im Leben zu schätzen weiß, zum Beispiel Rückenwind auf dem Fahrrad :)

In diesem Blog möchte ich daher Dinge aus dem Alltag teilen. Zum Beispiel Nähprojekte, Smashbook Ideen, Backrezepte oder auch kleine Geschichten über das, was ich erlebt/gesehen habe. Allerdings bin ich nicht so begabt, was das Layout angeht, das wird mich sicher einiges an Zeit kosten, mich da hinein zu fuchsen.

Da ich außerdem gerne schreibe, möchte ich direkt Werbung für die Seite wattpad.com einbauen, auf der man selbst geschriebene Geschichten veröffentlichen kann. Besonders die englischsprachige Spalte ist dort sehr stark vertreten. Schaut einfach mal rein, wenn ihr Interesse habt :)

Ich würde mich freuen, wenn ihr ab und zu hier vorbeischaut und vielleicht auch den ein oder anderen Tipp für einen guten Blog habt, den ich mir unbedingt ansehen muss!

Liebe Grüße,
Frau Du