Montag, 31. August 2015

Sommererinnerungen

Der Sommerurlaub liegt leider hinter mir und auch die ersten Arbeitstage rücken immer näher. Also genau der richtige Zeitpunkt, um einmal zurück zu schauen, was diesen Sommer alles erlebt wurde.
Angefangen bei warmen Tagen, der Möglichkeit auszuschlafen, über Shoppingtouren, Hochzeiten, dem jährlichen Strandurlaub und endend mit vielen Stunden des Nähens, Lesens und Bastelns habe ich einerseits das Gefühl, meine freie Zeit ausgiebig ausgekostet zu haben. Andererseits vermisse ich es ein bisschen, Kind zu sein.
Erinnert ihr euch daran, wie lang sich die Ferien damals angefühlt haben? Eine schier unendliche Zeit lag hinter einem, wenn man am ersten Schultag wieder unwillig aus dem Bett aufstand, die Ferien noch in den Knochen. Einfach toll!
Gerade deshalb finde ich die Idee von Maika und Nine so schön, die eigenen Sommererinnerungen in einem selbstgebastelten Notizheft festzuhalten. Dieses möchte ich euch heute zeigen. Und um auch einer anderen Person eine Freude zu machen, durfte jeder Teilnehmer noch ein zweites Notizheft basteln, welches nun unter allen Teilnehmern getauscht wird. (Hier findet ihr nochmal die genauen Informationen.) 
Das kleine blaue Notizheft ist also die Version für mich (etwas schmaler als A6 und in 'Tagform" oder auch Etikettform). Ich habe es noch nicht ganz gefüllt. Trotzdem möchte ich euch zwei, drei Seiten zeigen, die ich darin gestaltet habe und die deutlich zeigen, was für mich im Sommer unbedingt dazu gehört:
Diesen Sommer habe ich viel gebastelt und mit verschiedenen Papieren gearbeitet. Die äußeren Papiere sind 'Überbleibsel' davon. Außerdem gehört für mich immer das Meer zum Sommer dazu, daher ist auf beiden Heften etwas mit drauf, das damit zu tun hat (Wal und Schiff). Und das Band zum Verschließen habe ich im Urlaub gekauft, in einem kleinen süßen Laden, der voller Backutensilien war.

Nun zum Inhalt und den konkreten Sommererinnerungen in meinem Heftchen:
Der Bon meiner Sommerbücher, die Verpackung eines Tees aus dem Hotel. Zum Einschlafen gab es "Schlafschäfchen". Außerdem habe ich eine Gewitternacht festgehalten, in der der Blitz direkt gegenüber von unserem Schlafzimmer eingeschlagen ist.
Natürlich habe ich auch ein Notizheft für die Tauschperson gebastelt. Die Version ist deutlich größer geworden (etwas schmaler als A5), damit mehr Platz bleibt. Das Orange rief für mich nach Sommer und Sonne und auch die gelbe Sprechblase musste einfach sein.
Ich hoffe, mein Notizheft findet jemanden, der es haben möchte und bin selbst schon ganz gespannt, was die anderen Bastelwilligen so gestaltet haben. Ihr auch? Na, dann schaut doch einfach mal vorbei! >>klick<<
Wer Interesse daran hat, so ein Notizbüchlein in Tagform selbst zu basteln: Eine Anleitung stelle ich euch morgen zur Verfügung. 

Ich schaue jetzt mal, was die anderen so im Sommer erlebt haben.
Habt eine schöne Woche!
Liebe Grüße
Frau Du

Sonntag, 30. August 2015

This is not okay!


 

Es gibt immer wieder Dinge, die durch die Bloggerwelt gehen. Mal sind es witzige Aktionen, oft aber gibt es einen ernsten Hintergrund. Momentan zum Beispiel kommt man um die Protestaktion "This is not okay" nicht mehr herum. Überall liest man davon. Aber was steckt genau dahinter?
Ins Leben gerufen wurde diese Aktion erst vor kurzem von mamimade. Sie hat sich als Nähbloggerin Gedanken um die Näherinnen in der Bekleidungsindustrie gemacht. So schön die Bedingungen für uns sind, so groß ist die Ausbeutung der Frauen, die für ihren Lebensunterhalt nähen müssen. Arbeiten wie am Fließband, damit wir T-Shirts für fünf Euro kaufen können. Und dabei reicht der Lohn vorn und hinten nicht.
Aber was kann eine einzelne Person schon tun?
Das war auch mein Gedanke. Neulich habe ich auf einem Blog ein Zitat des Dalai Lamas gelesen, das ich sehr treffend fand (leider weiß ich nicht mehr, wo genau ich es gelesen habe):

"Falls du glaubst, dass du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist." Dalai Lama

Susanne von mamimade hat nun die Idee, eine Protestaktion in Form eines Katalogs zu erstellen. Nähbloggerinnen für Näherinnen sozusagen. Dabei wird von uns ein Outfit selbst genäht und in dem Katalog veröffentlicht.
Und was das soll?
Das ist unser Statement: This is not okay!
Ich finde die Idee einfach super, denn bei den vielen Frauen, die bereits mitgemacht haben, wird sich der Katalog mit Sicherheit weit verbreiten.
Zwar bin ich enorm spät dran, dennoch möchte ich gerne noch mit machen. Dafür zeige ich euch heute meinen ersten selbstgenähten Jumpsuit nach einem Schnitt aus der La maison Victor. "Overall Josie" nennt sich der Schnitt und bis auf die Veränderung der Taille habe ich mich an den Schnitt gehalten (ich wollte diesen langen Hintern verhindern, der bei Jumpsuits häufig entsteht).

Da ich unsicher war, welches Foto am besten passt, zeige ich euch direkt mehrere. Außerdem bewusst ohne Schmuck oder Schuhe.
Liebe Susanne, ich lasse mich gern überraschen, welches Foto du am besten verwenden kannst :-) Solltest du es größer brauchen, gib gern bescheid, dann gibts das Original :-)
Wer sich noch ranhält, kann heute bis 00:00 Uhr noch mitmachen!
Liebe Grüße
Caroline

Samstag, 29. August 2015

Vergessene Handtasche

 Die „vergessenen“ Taschen-eBooks von Machwerk
Der Sew Along bei Carmen (Fabulatoria, unbedingt mal reinschauen!) geht in die nächste Runde. Seit Montag werden die vergessenen Taschen-eBooks von Machwerk herausgekramt und auch ich habe wieder in meinen ungenähten eBooks gekramt.

Was mir dabei aufgefallen ist, ist mein Verhalten am Anfang meiner Hobbynäherei: Alle erreichbaren Freebooks runterladen, (immerhin) in einem Ordner speichern und.. nie wieder ansehen. Es liegen sicher noch 30 weitere Freebooks im Ordner und warten darauf, genäht zu werden. Allerdings sind darunter auch viele, die ich gar nicht mehr so schön finde. Ich schiebe es auf die Begeisterung am Anfang, viele verschiedene Schnittmuster austesten zu können ^^
Zum Glück trifft das "nicht schön finden" nicht auf die eBooks von Machwerk zu, denn bei ihr gibt es eine große Auswahl an schönen Schnitten. Die Sixta hat es mir angetan, auch das Reiseetui wirkt sehr praktisch und von den Portemonnaies muss ich gar nicht erst anfangen..
Doch wie viele andere auch schon habe ich mich erstmal an den Schnitt der Atomium gewagt. Dass es eine Tasche werden soll, stand schon vorher fest. Dass es nun diese geworden ist, liegt an der Stoffwahl.

Der Stoff ist nämlich vom Möbelschweden, überzeugte mich sofort und lag dann aber monatelang hier rum. Er ist doch ziemlich auffällig und ziemlich gelb. Eigentlich so gar nicht das, was ich mir sonst kaufe. Aber die Atomium mag ich trotzdem. Das muss an dem schlichten Schnitt liegen, da geht auch mal ein groß gemusterter Stoff.
Ohne einige Änderungen ging es dann aber doch nicht: Die Klappe vorne wurde an den Ecken abgerundet, statt Magnetknopf gabs zwei KamSnaps, statt Reißverschlusstasche gabs eine Einstecktasche und eine mit Gummizug. Tja und der Trageriemen ist länger und aus einem Stück, man kann ihn perfekt auch quer über der Schulter tragen.

Ich freue mich, den Stoff endlich vernäht zu sehen und schleiche nun noch ein bisschen um die Sixta herum, denn eigentlich, ja eigentlich, habe ich noch so viele andere Dinge auf der Nähliste..
Verlinkt wird die Tasche noch beim Nähfrosch und bei TaschenundTäschchen.

Schaut euch auch mal die anderen Täschchen an und genießt das Wochenende :-)
Liebe Grüße
Frau Du

Freitag, 28. August 2015

Freitagsfüller 12 und Freutag

6a00d8341c709753ef011570569c3f970b
1.   Mir wird elend, wenn  _ich (mal wieder) zu viel Schokolade esse_ .
2.    Beim Spazierengehen hat mein Freund einen bestimmten 'Platz', nämlich links von mir.
3.   In einer Stunde _starte ich einen kleinen (Shopping-) Marathon_ .
4.   Schon seit meiner Kindheit ist meine Lieblingsfarbe grün.
5.   Socken trage ich  nur in schwarz, andere Farben habe ich sockentechnisch nicht_ .
6.     Für den Sommer hatte ich einige 'To Dos' aufgeschrieben, doch die noch alle zu erledigen wird nun sehr eng.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Bewundern meiner Shoppingausbeute, morgen habe ich  das Nähen eines neuen Oberteils oder einen langen Spaziergang geplant und Sonntag möchte ich mich innerlich auf den ersten Arbeitstag vorbereiten_ !

Mit meinem Freitags-Füller wünsche ich euch einen wunderschönen Freitag und ein noch schöneres, sonniges Wochenende!
Auch diese Woche gab es einiges zum Freuen. Zum einen ist da die Vorfreude auf die Sommererinnerungen von Maika und Nine. Außerdem kam endlich ein Päckchen randvoll gefüllt mit Bastelkrams bei mir an, das heute auf der Kreativ in Hamburg noch weiter aufgefüllt wurde.
Vorhin war ich zum ersten Mal bei Stoff und Stil und war begeistert von der Vielfalt an Stoffen und Materialien, da landete einiges im Einkaufskorb :-)
Und worauf ich mich auch noch freue: Die kleine Verlosung, die am Wochenende bei mir startet!

Also wieder lauter Freugründe, wenn auch ohne Foto. Schaut auch mal bei Barbara und dem Freutag vorbei.
Liebe Grüße
Frau Du

Mittwoch, 26. August 2015

Strandtasche 2.0

Hallo zusammen!
Kaum war ich zurück aus St. Peter Ording, hat es mich an die Nähmaschine gedrängt. Mit leicht gebräunter Haut und den Erinnerungen an den Strand und das Meer und die vielen Kitesurfer (momentan findet der Kitesurf World Cup statt) musste ich unbedingt nochmal an meine Strandtasche ran, die ich euch hier bereits gezeigt hatte:
Bereits bei meinem Post hatte ich angemerkt, dass sie ziemlich groß geworden ist und nachdem ich sie nun im Einsatz erlebt habe, muss ich sagen, dass sie nicht groß ist. Sie ist riesig!
Leider zu riesig für mein Empfinden (liegt vielleicht an meiner Körpergröße? ^^), denn auch nachdem ich ein großes Handtuch, zwei Wasserflaschen, ein Buch und Musik, Sonnenmilch etc. eingepackt hatte, hätte ich alles nochmal einpacken können, ohne dass die Tasche voll geworden wäre. (Nur das Tragen wäre dann problematisch geworden.)

Zu Hause vor der Maschine fiel es mir dann nicht leicht, mich zu entscheiden, wie ich die Tasche verändern sollte. Erst wollte ich eine ganz neue nähen, aber dafür mag ich die Stoffe viel zu gern.
Kurzerhand trennte ich viele, viele Nähte auf und markierte mir direkt auf dem Stoff, welche Form die neue Strandtasche haben sollte. Die Seitentaschen sind bei der Änderung komplett verschwunden, denn die Seitenteile waren ein Grund für die riesigen Ausmaße meiner Tasche. (Den Stoff kann ich jetzt nochmal anders verwenden.)
Die Reißverschlusstasche vorne und die Träger sind gleich geblieben. Auch die Möglichkeit, z.B. Flip Flops unter den Träger hinten zu klemmen, habe ich behalten, denn das war am Strand äußerst praktisch!
Der Tunnelzug ist geblieben, er ist nur schmaler geworden. Den "Sailing School" Aufnäher habe ich erst vergessen, dann kam er kurzerhand vorne auf die Reißverschlusstasche drauf. Die Kordel ist auch dieselbe geblieben.





























Ich bin sehr zufrieden mit der Größe der Tasche und werde sicher nochmal ins Schwimmbad fahren, um sie auszutesten.
Was haltet ihr von der Veränderung?
Liebe Grüße
Frau Du

P.S. Der Schnitt von LeoLilie ist trotzdem toll, man kann ihn ja auch kleiner nähen :)
Verlinkt wird meine alte neue Strandtasche bei Doros Linkparty "Maritimes und Meer" (auch wenn sie dort schonmal war) und bei TT.
Haltet außerdem in den nächsten Tagen die Augen offen, denn es wird eine kleine Verlosung geben! Mein Blog ist ein Jahr alt geworden und das soll natürlich nachträglich gefeiert werden :-)

Mittwoch, 19. August 2015

Vergessene Kosmetiktasche

„vergessenen“ Taschen-eBooks von Lillesol & Pelle
Juhu, diesmal bin ich sogar rechtzeitig fertig geworden!
Die zweite Woche des Sew Along von Fabulatoria bzw. Carmen hat am Montag begonnen und diesmal war ich doch recht schnell fertig, da ich mir extra nur ein kleineres Täschchen ausgesucht habe. Denn diese Woche habe ich nicht so viel Zeit, trotzdem wollte ich gerne eine weitere Sache von meiner "To-Sew-List" abhaken. Und das macht im Rahmen eines Sew Along gleich noch viel mehr Spaß und man erzielt tatsächlich viel schneller Ergebnisse, als sonst :-) Danke also, liebe Carmen, für deinen tollen Einfall!
Wie schon angekündigt, musste unbedingt nochmal der schöne Apfelstoff dran glauben. Diesmal stammt der Schnitt aus der Feder von Lillesol&Pelle und ist wieder ein Freebook (Kosmetiktasche), welches auf dem dazugehörigen Blog veröffentlicht wurde. Die Entscheidung fiel wirklich schwer, auch die Picknicktasche blinzelte mir verschwörerisch zu und auch die Shoppingtasche Lilia wollte doch so gerne..
Die Anleitung ist leicht zu verstehen und bis auf eine kleine Änderung habe ich mich auch daran gehalten. Die Kosmetiktasche sollte ursprünglich in meine Arbeitstasche, allerdings wurde nun schon so mit ihr geflirtet, dass sie mich wohl doch wieder verlässt *schnief* ^^
Ich freue mich schon auf die anderen Ergebnisse und Inspirationen, schaut doch auch mal vorbei.
Verlinkt wird mein Täschschen bei Carmen, beim Nähfrosch und TaschenundTäschchen.
Habt einen schönen Tag!
Liebe Grüße
Frau Du

Dienstag, 18. August 2015

Maxirock mit maximalen Problemen

Da gibt es so viele tolle Anleitungen im Netz und man sucht sich eine heraus, macht auch ein bisschen nach gut Dünken.. Und dann scheitert es an den einfachsten Dingen..
Aber von vorne:
Ich hatte mir vor Ewigkeiten Stoff bestellt und wollte letzten Endes einen Maxirock daraus nähen. Schön und gut. Als Bund sollte ein Gummiband eingenäht werden. Auch kein Problem. Da der Stoff sehr durchsichtig ist, musste natürlich ein Unterrock her- wie praktisch, dass ich noch ein UFO im Schrank liegen hatte, den mein Freund als Omarock bezeichnet hatte. Super!

Aber nee, nachdem ich die letzte Naht vollbracht hatte, zog ich den Rock an und das Gummiband war viel zu weit! Durch das viele Straffen beim Annähen des Oberstoffes, war es völlig ausgeleiert!

Ich hab gedacht, mich tritt ein Pferd! Tja und dann saß ich da, ärgerte mich und war so deprimiert, denn es sollte ein ganz schneller Rock zum sofort Anziehen werden :(
Meine Überlegungen: Bund abschneiden und neu nähen, anderen Bund annähen oder ein zweites Gummiband vernähen.
Es wurde dann ein anderes Gummiband, ein schwarzes. Denn dann musste ich nicht darauf achten, dass es unter dem Stoff durchschimmert. Vorher musste ich natürlich sämtliche Nähte auftrennen, was wegen des dünnen Stoffes ganz vorsichtig gemacht werden musste...
Am Ende bekam ich dann noch Probleme, weil ich das Gummiband etwas enger genäht hatte, denn so war am Ende des Gummibandes noch zu viel Stoff über... AAAhhh! Meine Lösung war alles andere als elegant: Falten legen ^^ Wenn man genau hinschaut, habe ich nun an zwei Stellen mehr Hintern als sonst.

Na gut, bloß nicht noch mehr ärgern.. Zum Glück ist er dann nicht auch zum UFO geworden und ich kann ihn endlich anziehen!

Hattet ihr auch schonmal so viel Ärger, dass ihr den Stoff in die Ecke gepfeffert habt? Und ist am Ende doch was Schönes draus geworden? Manchmal habe ich das Gefühl, das passiert nur mir und das auch noch ständig ^^
Liebe Grüße
Frau Du
Meinen neuen Rock schicke ich auf eine kleine Reise: Creadienstag, Dienstagsdinge und Hot.

Montag, 17. August 2015

Vergessene HANDtasche


Die "vergessenen" Taschen-eBooks von Farbenmix
Wie ihr an dem Titel vielleicht erkennen könnt, geht es bei mir heute um ein vergessenes eBook (bzw. Freebook) von Farbenmix, das schon eine ganze Weile in den Tiefen meiner Ordner vor sich hindümpelte. Fabulatoria bzw. Carmen hatte nun die grandiose Idee, einen Sew Along zu all den schönen und doch nie genähten eBooks auf ihrem Blog zu machen. (Schaut unbedingt mal vorbei!)
Ich hoffe, es reicht, nur anzudeuten, wie begeistert ich davon war- ich meine.. Taschen!! :D
In der ersten Woche (bei der ich eine Nachzüglerin bin) waren die eBooks von Farbenmix an der Reihe. Sehr passend zu meinem Plan, häufiger joggen zu gehen, hatte ich mir vor einer halben Ewigkeit mal das HANDtaschen Freebook angesehen und nun bin ich endlich dazu gekommen, es auch zu nähen.

Die Anleitung ist gut zu verstehen und wie so oft frage ich mich, warum ich es nicht schon vorher ausprobiert habe, denn ich war wirklich schnell fertig :)
Eine kleine Änderung ist, dass ich die HANDtasche um den Oberarm trage und nicht um das Handgelenk.

Ich freue mich nun schon auf die erste Joggingrunde und schicke meine (dann doch eher ARM) Tasche zu Carmen, zum Nähfrosch und zu TT. Den Stoff hatte ich übrigens mal von Herzekleid geschenkt bekommen und ich mag ihn gerade sehr- es gibt ihn diese Woche nochmal zu sehen :)

Habt eine schöne Woche!
Liebe Grüße
Frau Du

Dienstag, 11. August 2015

Upcycling: Lieblingstasche

Obwohl die Sonne scheint und das Wetter zum Eisessen einlädt, konnte ich nicht anders, als mich um meine ehemalige Lieblingstasche zu kümmern.
Die bekam ich vor einigen Jahren von meiner Schwester geschenkt und bei mir war es direkt Liebe auf den ersten Blick! (Schließlich ist sie grün!)
(Die Fotos sind abends mit meinem Handy entstanden, daher die gruselige Qualität. Da ich aber direkt starten musste, war es nicht anders möglich ^^)






Die Tasche trug ich auf jeden Fall sehr lange und
sehr gerne fast täglich und dementsprechend begann
das Kunstleder sich irgendwann dezent aufzulösen.
Wie ich dann oft bin, trug ich sie erstmal weiter, allerdings hatte ich immer häufiger kleinere Stücke meiner Tasche in der Hand, so dass sie irgendwann im Schrank landete und von einer anderen Tasche ersetzt wurde.



Seit ich nun nähe, versuche ich immer wieder, ausgemusterte Dinge zu benutzen, um etwas Neues daraus zu machen. Bei meiner Tasche hatte ich erst überlegt, aus dem Außenstoff eventuell eine neue, kleinere Tasche zu nähen.
Doch dann dachte ich mir, warum versuche ich nicht, den Teil der Tasche, der sich auflöst, zu ersetzen? Aus dem Stoff, aus dem schon hier die Träger und der Boden entstanden sind, schnitt ich also die Teile zurecht, die ich für den oberen Bereich benötigte. Die Farbe passt nicht perfekt, ist im Gesamten dann aber doch ganz gut.
Um herauszufinden, wie die Tasche oben am Reißverschluss eigentlich zusammengesetzt ist, musste ich natürlich die einzelnen Teile erstmal auseinandernehmen.
Die einzelnen Teile mussten ausgemessen und dann aus dem Stoff geschnitten werden.


Links seht ihr die fertige Tasche, auf der der ersetzte obere Taschenrand liegt. Um dem Ganzen auch etwas Stabilität zu geben, habe ich alle Einzelteile mit Bügelvlies versehen. Bis auf die Verzierung, die ich weglassen musste, da ich keine Nietenzange habe, sieht die Tasche nun fast aus, wie vorher.

Am Anfang war ich nicht sicher, ob ich das Upcycling hinbekomme. Nun freue ich mich umso mehr, meine Umhängetasche wieder benutzen zu können.
Was sagt ihr dazu?
Verlinkt beim Creadienstag, TT und Hot.
Liebe Grüße, Frau Du

Dienstag, 4. August 2015

KSW 11

Bevor ich zu meinem Post komme, möchte ich mich einfach mal bei allen bedanken, die so liebe Kommentare für mich da lassen! Es freut mich immer, sie zu lesen und auch den ein oder anderen Tipp darin zu finden: Eure Kommentare versüßen mir mein Hobby noch vielmehr! Vielen Dank!

KSW 11

Die KSW (Kreative StoffverWertung) ist eine Erfindung von Appelkatha, bei der regelmäßig eine Kreative anderen Kreativen einen Stoff zur Verfügung stellt, um daraus etwas Kreatives zu werkeln (hehe).

Auch bei der KSW 11 hatte ich das Glück des Lostopfes auf meiner Seite. Wie auch die letzten Male habe ich mich sehr gefreut. Diesmal wird die KSW von Franziska alias hauptstadtmonster veranstaltet und ich muss gestehen, so schwer ist es mir noch nie gefallen... Zunächst dachte ich, der Stoff muss nur länger betrachtet werden, dann kommt schon die richtige Idee. Aber auch nach einer Woche wollte mir keine Glühbirne aufgehen.

Kurz bevor der 'Abgabetermin' vor der Tür stand und wild an meiner Tür klingeln konnte, um ein Ergebnis einzufordern, fiel mir auf dem Stoff etwas auf, das mir sehr gut gefiel. Nur wie sollte ich gerade das in den Mittelpunkt rücken? Meine erste Idee ergab das hier:
Ein Täschchen aus schwarzer Baumwolle. Um den Kreis in grün mit den Ästen in schwarz/rosa in den Vordergrund zu rücken, musste der Hintergrund natürlich schön schlicht bleiben. Dafür wurde dann aber das Innere des kleinen Täschchens schöön bunt- da sehr ihr noch mehr Details des Stöffchens.
Den Schnitt "minimimi" fand ich im Internet (bei den Freebies von liebedinge). Es ist wirklich ein ganz kleines, süßes Täschchen geworden, wobei ich den Schnitt noch minimal abgewandelt habe.
Ich mag es sehr und trage es schon in meiner Handtasche mit mir herum.





Anschließend kam aber wieder die Frage: Was nun? Denn ich hatte noch reichlich Stoff übrig. Da ich immernoch den Kreis mit dem grünlichen Hintergrund am schönsten fand, entschied ich mich schließlich dafür, einen Anhänger zu nähen! Und um etwas damit behängen zu können, nutzte ich meine Papierliebe und gestaltete ein Mini Album!
Der Anhänger von vorne und hinten. (Die Nahtzugabe habe ich leider etwas zu knapp abgeschnitten, was sich nun durch die unsauberen Kanten bemerkbar macht.. Das muss ich also noch üben..)


Und das Mini Album mit Zieharmonikabindung. Ganz einfach mit schwarzem, festerem Papier beklebt und die Einbände mit dem Stoff bezogen/beklebt. Und schwupps sieht es fast so aus, als würde der Anhänger zusammen mit den Wäschestücken auf der Wäscheleine baumeln (unten).
So lange gedauert hat es bei mir noch nie, bis ich eine Idee hatte, umso spannender war die KSW 11 für mich dieses Mal! Ich bin sehr gespannt, was die anderen aus dem Stoff gewerkelt haben- schaut doch auch mal rein! >>klick<<













Verlinkt wird der Beitrag außerdem noch beim Nähfrosch, Creadienstag und bei HOT .
Machts euch schön!
Liebe Grüße,
Frau Du

Samstag, 1. August 2015

Mach dir deinen Regenbogen - lila Juli

 
Mach dir deinen Regenbogen - lila Juli

..oder dreiste Inbeschlagnahme


Juhu, nun endlich ist es soweit und ich darf euch im Rahmen des Regenbogenprojekts (>>klick<<) zeigen, was ich WUNDERSCHÖNES aus meinem gewonnenen lila Stoff genäht habe! Wie hier bereits gezeigt, fiel mir ganz schnell etwas ein und das musste auch sofort umgesetzt werden!

Hat denn jemand von euch eine Idee gehabt, was es sein könnte?

Genug überlegt, hier das Ergebnis:
 Aaaah, was ist denn das??

Einmal nicht aufgepasst, da stapft er in mein Zimmer. Mit grimmiger Miene und ohne auf mich zu achten.
Ein ganz dreistes und fieses Kerlchen, denn er hat nun mein Radio in Beschlag genommen! So grummelig, wie der guckt, muss ich ihm wohl gleich eine Tasse Kakao machen (und mir gleich eine mit), nicht, dass er noch auf schlechte Gedanken kommt..!
Um eventuelle Verwirrungen zu vermeiden (denn nicht jeder kennt die süßen Kerlchen, auch wenn schon viele vom Minionfieber angesteckt sind): Es ist ein Minion (aus dem Film "Ich einfach unverbesserlich"). Aber kein gewöhnlicher, nein, ein böser Minion musste es (schon allein wegen der Farbe) sein. Das Schnittmuster habe ich mir selbst zurecht gebastelt und natürlich auch einige viele Fehler hineingebaut. Die würde ich beim nächsten Mal gerne vermeiden. Beim nächsten Mal? Ja! Denn gelben Stoff gibts doch an jeder Ecke! :D

Vorher habe ich aber noch das ein oder andere Projekt in meinem Hinterstübchen herumspuken, das wohl zuerst verwirklicht werden muss.
Und weil sie so süß sind, versuche ich mal, einen Ausschnitt mit witzigen Szenen zu posten ^^

Es hat mal wieder vieeeel Spaß gemacht, an dem lila Juli Projekt zu arbeiten. Ich freue mich schon auf den grauen August. Schaut auch unbedingt mal nach den anderen Ergebnissen!!
Liebe Grüße
Frau Du
Außerdem verlinkt beim Kopfkino!