Donnerstag, 27. Juli 2017

12 Colors of handmade fashion - Roter Juli

Moin!
Wir sind schon fast wieder im August gelandet und ich frage mich, wie die Zeit so schnell vorbeifliegen kann?!
Doch bevor ich mich jetzt darüber auslasse, wie viel länger mir der Sommer als Kind vorkam, wechsel ich lieber das Thema ;-)
Ich möchte euch mein Nähwerk zur Farbe Rot zeigen, das heute bei Selmin von Tweed and Greet im Rahmen der "12 Colors of handmade fashion" - Herausforderung gezeigt wird.  (Ihr werdet dort also noch viele weitere Nähideen bekommen, schaut mal vorbei!)

Rot ist nicht so häufig in meinem Kleiderschrank vertreten, allerdings lässt es sich gut kombinieren. Noch bevor die Farbe bekannt wurde, haben sich einige Stoffe in meinen Stoffschrank verirrt. Mir war allerdings klar, dass zuerst dieser hier vernäht werden musste.
Den Courtelle Jersey fand ich bei Stoff&Stil, leider ist er mittlerweile wohl ausverkauft. Er fällt aber wunderbar, ist nicht zu dünn und lässt sich sehr gut vernähen.

Der Schnitt ist eine "Meine Helvi" und hat mir einiges an Arbeit bereitet.. Momentan läuft das beim Nähen fast nur noch so, dass ich mich vernähe, das Kleidungsstück nicht sitzt oder sonst irgendein Problem auftaucht. Bei mir fing es schon mit der Entscheidung an, wo der Gummizug sitzen soll- in der Taille oder auf der Hüfte. Ich entschied mich dann für die Hüftvariante. Doch dann ging es erst richtig los:
Angefangen damit, dass ich die Nahtzugabe bei dem Oberteilsaum vergaß, schnitt ich auch einen Taschenbeutel falsch zu und der Stoff reichte nicht mehr für einen zweiten, denn ich wollte gerne das Muster beachten- Not macht erfinderisch und ich schnitt so zu, dass nur der obere Teil beider Taschen aus dem Jersey bestehen.
Dass man an beiden Taschen nun das Futter ab und zu herausblitzen sieht, stört mich schon gar nicht mehr. Denn bei der ersten Anprobe saß das fast fertige Kleid wie ein Sack an mir. Und das, obwohl ich meine Maße mittlerweile kenne und den Schnitt angepasst hatte und sogar für das Oberteil ein Probeteil genäht hatte! Um nicht das gesamte Gummiband auftrennen zu müssen, habe ich dies nur hinten gemacht und in Ober- und Unterteil jeweils zwei Abnäher hineingesetzt.

Nachdem ich alles dann neu zusammengenäht hatte und ich alles nochmal anprobierte, riss plötzlich eine Ecke der linken Tasche so aus, dass sie vorne aus der Naht hing. Also musste ich das Gummiband auch vorne nochmal öffnen und den oberen Teil der Tasche nochmal richtig festnähen.

Zu guter Letzt schmierte ich mir beim ersten Tragen den Rücken schön mit Sonnencreme ein.. Hach ja, die Freuden des Nähens ^^ Da soll mal noch einer sagen, Nähen sei nicht aufregend!
Welche Probleme musstet ihr zuletzt nähtechnisch lösen?
Mit dem fertigen Kleid bin ich nun so zufrieden, dass ich es mir (in veränderter Größe) nochmal in einer anderen Farbe nähen möchte. Denn wenn man es anzieht, fühlt man sich direkt angezogen, das habe ich sonst bei Kleidern eher selten.

Ich freue mich über mein neues Kleidungsstück in Rot und plane schon das nächste. Mal sehen, welche Nähdesaster mir da bevor stehen..

Lasst es euch gut gehen und gebt bei Rückschlägen nicht gleich auf ;-)
Liebe Grüße
Frau Du

Verlinkt wird mein Kleid bei Tweedandgreet und beim Rums.

Kommentare:

  1. Hallo Frau Du!
    Oh, du Arme...da kann einem ja manchmal echt die Lust am Nähen vergehen. Dein Ergebnis sieht aber trotzdem richtig toll aus und ich habe den Schnitt gleich mal auf meine Liste gesetzt. Der Stoff ist richtig schön, schade dass es ihn nicht mehr gibt.
    Meine letztes nerviges Nähwerk war eine Bluse aus der Burda. Mein erster Schnitt daraus und die Erklärungen ließen echt zu wünschen übrig. Ich musste auch so oft auftrennen und habe letztendlich so genäht, wie ich es mir gedacht habe. Sieht gut aus, aber wahrscheinlich an der einen oder anderen Ecke etwas anders als beim Original. :)
    Schönes Wochenende,
    viele Grüße von FrauStoerchin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi danke Jenny!
      Die Anleitungen von Burda kann man ja leider kaum so nennen. Aber wenn du die Bluse gerne trägst, dann ist doch alles gut. Und obs nun 'richtig' genäht ist oder nach deinem eigenen Vorgehen, sieht man ihr sicher nicht an.
      Liebe Grüße
      Caroline

      Löschen
  2. Och Mensch, was für ein Mist! Ich kenne das auch,dass wenn was schief geht es immer so weiter geht.

    Respekt, dass du es fertig gemacht hast. Ich finde es sieht trotzdem toll aus. Der Stoff ist richtig schön! Den hatte ich auch vor einiger Zeit in der Hand und ärgere mich, dass ich ihn nicht mitgenommen habe.

    Liebe Grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Jenni,
      ich freue mich auch sehr, nicht aufgegeben zu haben. Dafür trägt sich das Kleid wirklich zu gut :-)
      Liebe Grüße
      Caroline

      Löschen
  3. Wenn's mal schief geht, dann aber so richtig! Aber genau diese Stücke sind doch am Ende die, die man am liebsten trägt, oder?
    Dein Kleid mit dem kleinen Anker sieht richtig schön nach Sommer aus.
    Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sandra, du hast so Recht! Nur ein bisschen schief gehen reicht schließlich nicht. Und dafür ist man doch doppelt stolz, es fertig geschafft zu haben :-)
      Liebe Grüße
      Caroline

      Löschen

Ich freue mich über deinen Kommentar!